HenrikCallsen.de - Mikrowelle der Zukunft

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

Krumen vom Ideentisch

Die Bauform von Mikrowellen ist nicht eben ideal. Erstens ist der Klotz für die Technik seitlich vom Garraum angebracht, obwohl er dort unnötig Arbeitsflächenplatz vergeudet. Die Fläche auf der Mikrowelle kann einen leider für den Verlust nicht kompensieren, denn führende Geometriker des Abendlandes haben die Verteilung der Mikrowellenbelüftungslöcher dahingehend optimiert, dass sich darauf nichts außer Lakritzschnecken (ausgerollt wohlgemerkt!) ablegen lässt, ohne dass einem die Befürchtung einen zukünftigen Brandherd aus der Taufe gehoben zu haben, die Muße für das Wallander-Debüt im Ersten raubt.
In Bezug auf Fernsehen noch ein Wort zur Mahnung: In meiner Studienzeit habe ich die im Video hergezeigte Mikrowelle zum Fernsehmöbel hochimprovisiert, wodurch mein betagter Röhrenknecht eine irreparable Farbraumverkrümmung davontrug.


Bild: Schematische Darstellung einer Mikrowelle, deren Strahlenemitter oben ist und herunterstrahlt.

Und zweitens machen Mikrowellen die von der Seite her strahlen das Essen nur an der Seite warm, weil sich die meisten Pizzen nicht auf eine Kante stellen lassen. Und mal Hand aufs Herz: In der Mikrowelle macht ja keiner einen Rollbraten! In Mikrowellen werden Suppen, Pizzen und Pampen warmgemacht. Und die alle haben gemein, dass sie sich selbstständig in der Horizontalen einfinden. Natürlich gibts auch immer Speisen die sich nicht mittels eines Löffels zu einem Fladen formen lassen, aber auf solche hinweisen, in diesem Weichenmoment der Küchengerätschaftsgeschichte, ist Schwarzseherei, Funzeldenken, Armleuchtertum! Euch berufsmäßigen Einsprucherhebern muss man unsachlich vorwerfen: Für jedem Finger den ihr auf mich zeigt, zeigen drei auf euch selbst!

Anschauungshalber und damit wir wieder runterkommen aber vielleicht lieber erstmal ein Video:



Fragen an den Erfinder

Beate N. aus Taltitz bei Plauen fragt: Ich habe zu Hause viele schlanke Latte-Macchiato-Gläser und nutze meine Mikrowelle eigentlich nur, um mir in denen Teewasser zu erwärmen. Welche Vorteile hat die neue Bauform für mich?
Antwort: Keine. Das ist damit sogar schlechter. Gibts natürlich, ist aber schon unwahrscheinlich. Vorführeffekt, dass das jetzt gerade als erstes kommt!

Viktor C. aus Gummersbach will wissen: Von meiner Erbtante habe ich einen ganzen Stapel von nicht mikrowellengeeigneten Tellern hinterlassen bekommen. Sofern ich ihre Erfindung richtig verstehe, sollte mit den Strahlen von oben das Problem der Abschirmung der Mikrowellen gegen das Lebensmittel durch den Tellerrand ein jähes Ende gefunden haben. Soll ich mir das jetzt kaufen und die Teller beim Ebay wieder rausnehmen oder was? Wann kommt das überhaupt auf den Markt?
Antwort: Lieber Viktor, das sind ja gleich mehrere Fragen. Der Reihe nach: Erstens, das Prinzip verstehen Sie richtig! Das Essen wird warm, aber der Teller bleibt ja nicht kalt. Thermische Spannung kann das Geschirr bersten lassen. Gehen Sie auf Nummer sicher und schaffen Sie sich geeignetes Geschirr an! Zweitens: Eine Markteinführung des Produkts ist bis dato nicht absehbar.


Einspruch von Guido Knopp und Gegendarstellung

Noch am Tage der Patentstellung wurde dem Patentamt durch Guido Knopp ein Foto von einer vermeintlich bereits existenten Version meiner Erfindung zugespielt. Dem Foto lag ein Brief bei, in dem Guido Knopp frech behauptet, dass die Nazis in Zusammenarbeit mit der Bild-Zeitung bereits 1941 einen sogenannten Volks-Stromkraftherd für 21 Reichsmark beim Kronos (heute Saturn) verkauft haben, der zumindest in Bezug auf Positionierung der Strahlenquelle eben diese überlegene Bauform aufwies.

Bild: Foto vom Innern einer Mikrowelle nach dem oben vorgestellten Prinzip.

Das ist natürlich Unfug! Das Bild ist auch für den Laien erkennbar offensichtlich gephotoshopt. Dabei handelt es sich um die Montage einer normalen Mikrowelle mit dem Inneren des Handschuhfachs des U-995. Dieser ewiggleiche Nazi-HokusPokus! Die konnten weder Antigravitationsstrahlen noch Mikrowellen. Es wird auch kein Nazi-Geheimlabor-Bergwerksstollen mehr aufgestemmt werden, in dem SSDs rumliegen oder ein App-Store. Vorstellbar wäre allerdings, dass die da längerfrische Milch finden. Längerfrische Milch hat genau deren Niedertrachtskragenweite.


hoch
Impressum | URL: http://www.henrikcallsen.de/index2.php?seite=23 | Zuletzt aktualisiert: 2010-08-09